21.05.2024// PVM nimmt Aktionärsrechte bei der Creditshelf AG wahr

Frankfurt am Main, den 21.05.2024. Die PVM Private Values Media AG hat ihre Aktionärsrechte beim Sanierungsfall Creditshelf wahrgenommen und dem Vorstand ein Verlangen zur Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung zugeleitet. Die PVM ist mit mehr als 20% am Kapital der Creditshelf AG beteiligt und begleitet das laufende Schutzschirmverfahren mit der notwendigen kritischen Distanz. Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft erwecken den Anschein, dass die Rechte der Aktionäre nicht sonderlich ernst genommen werden und agieren unsauber.

Der Aktienkurs ist in den vergangenen Monaten von 2,80 Euro in den Penny-Stock-Bereich gefallen und zeugt vom Ramschniveau. Vorstand und Aufsichtsrat der Creditshelf AG tragen dafür die Verantwortung. Alle Maßnahmen, die im Zusammenhang mit dem Schutzschirmverfahren getroffen wurden, sollen im Rahmen einer Sonderprüfung, angeregt durch die PVM AG, durch einen Wirtschaftsprüfer untersucht werden, um mögliche Schadensersatzansprüche substanziell prüfen zu können. „Das Maß der Wertvernichtung in der Creditshelf ist beispiellos, Aktionäre haben nach aktuellem Stand alles verloren und die Organe müssen sich die Frage gefallen lassen, wie man einen Aktienkurs, der vor 2 Jahren noch bei 32 Euro lag, dermaßen zu Grunde richten kann“, sagt PVM-Vorstand Sascha Magsamen. „Wir stehen anderen Aktionären der Gesellschaft für einen Dialog offen gegenüber und freuen uns bereits heute auf die außerordentliche Hauptversammlung der Creditshelf AG“, so Magsamen weiter.

Ende der Mitteilung.